by Luise

Pages

11.07.16

Let's Talk: Das "perfekte Leben"



Ich hätte ja nicht gedacht dass mir mein Schulabschluss in nächster Zeit nochmal was bringt, aber tatsächlich, hat er mich zur heutigen Kolumne inspiriert. Ich habe diesen nämlich im letzten Monat absolviert und wurde somit ins Leben hinaus geschmissen,vor die Tür gesetzt,vom vorgeschriebenen Tagesablauf verlassen, damit ich jetzt doch bitte mal die Flügel ausbreite, um in mein perfektes Leben hinein zu fliegen. Hinein in den nächsten durch strukturierten und ordentlichen Tagesablauf, der uns allen doch so gut gefällt. Erst eine Ausbildung - die Berufsleiter nach oben klettern - heiraten - ein Haus mit einem weißen Gartenzaun - das erste Kind - Stress in der Ehe - zweites Kind - der Versuch wieder in den langweiligen Job einzusteigen - drittes Kind - Stress in der Ehe und anschließende Trennung mit Selbstfindungs Trip im Alter von 45. Ganz ehrlich Gesellschaft ? Ohne mich.

Ich habe keine Lust dazu, mein Leben damit zu verbringen den Kies in der Auffahrt zu sieben, mich über die Nachbarn aufzuregen und einen riesen Haufen von Sachen anzusammeln, auf die ich dann ja stolz sein kann, weil sie gehören ja mir. Mir ganz allein. Ja Herzlichen Glückwunsch. Da habe ich bestimmt so richtig was von.
Wieso wird man in unserer Gesellschaft dafür "belohnt" und begeistert angestarrt, wenn man alles ganz genauso macht wie schon mehrere Millionen Menschen vor einem? Was sollen sich so viele, einzigartige Menschen in ein einziges, verqueres System reinquetschen? Damit möchte ich den normalen Weg in unserer Gesellschaft nicht zwingend schlecht reden. Wenn es dein Traum ist, und ich meine auch wirklich dein Traum, nicht der deiner Eltern oder Großeltern oder sonst irgendwem, dann lebe ihn so wie du es willst.
Aber wie viele Menschen sieht man auf den Straßen die nicht den geringsten Funken Freude in ihrem Gesicht spazieren tragen ? Müsste man nicht eigentlich hüpfend und lächelnd leben, ab und zu mal hinfallen, um dann wieder hüpfend und lächeln weiter zu leben? Dabei ist es doch komplett egal wie man lebt, Hauptsache man tut es, und zwar auf seine eigene Art, ganz egal was andere von der eigenen Lebensweise halten mögen. Ob man nun in der Karibik kellnert, oder ein stadtbekannter Bänker ist, ist dabei doch total egal, so lange jeder Mensch für sich glücklich ist.
Ich glaube das mein Lebensweg nicht sehr Standardmäßig verlaufen wird, aber wie kann ich mir überhaupt erlauben, das Wort "Standard" irgendeinem Lebensstil aufstempeln zu wollen, während es für die Person die diesen Stil lebt, vielleicht ein einziges Abenteuer ist ?

Ich bleibe jetzt noch ein halbes Jahr in Deutschland... jobben, Freundschaften und Familie hegen & pflegen, ein bisschen zu Ruhe kommen. Vielleicht geht es in diesem halben Jahr nochmal nach Lissabon. Danach für ein Jahr nach Australien. Für mich ist dieser momentane Lebensweg perfekt. Obwohl mir auch schon Sätze wie "Du gehst nach Australien ? Da geht doch jeder hin" zu Ohren gekommen sind. Also ist dieser ganze Reisewahn ja vielleicht nur ein Trend ? Gibt es "Lebenstrends" ? War es mal IN das Familien Ding durch zu ziehen und inzwischen ist der Weg der Reise zu einer neuen Normalität geworden ? Die ganz großen Hipster unserer Zeit machen wahrscheinlich schon wieder etwas vollkommen anderes, und Lachen über diejenigen die reisen gehen, während eine Familie & ein weißes Haus schon wieder so Retro sind, dass ihnen dieser Lebensstil gar kein Begriff mehr ist.

Vielleicht bin ich Teil einer neuen Standard Bewegung in deren Mittelpunkt das Reisen steht. Ist reisen das neue "perfekte Leben" ? Wieso meinen wir überhaupt das perfekte Leben leben zu müssen? Wieso machen wir nicht einfach unser Leben perfekt und vergessen es das "perfekte Leben" leben zu wollen. Denn das was im Leben doch wirklich zählt, ist das man glücklich ist. Egal wie.

Kommentare:

  1. Es gibt total verschiedene Wege für den Lebensweg und ab und zu eine Gabelung, ich habe z.B. eine Berufsausbildung gemacht, war mir zu langweilig, dann trotzdem studieren gegangen. Zum Reisen bin ich gar nicht so gekommen. Was mich allerdings auch nicht stört, denn ich werde es auf jeden Fall noch tun. Wohl einfach etwas komfortabler ^^ Dafür habe ich einen kleinen Sonnenschein, der mich begleitet.

    Liebe Grüsse

    Flowery

    BEAUTYNATURE

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,
      Vielen Lieben Dank für deinen Kommentar!Genau das meine ich, jeder soll sein Leben so gestalten wie er es will. Und mit einem Sonnenschein zu reisen, hört sich meiner Meinung nach absolut wundervoll an! :)

      Löschen
  2. Ich stimme dir großteils zu. Dennoch liegt es in der Verantwortung jedes Einzelnen, sich glücklich zu fühlen und Ausreden auf gesellschaftlichen Druck finde ich mittlerweile auch überflüssig. Natürlich drücken uns andere oft ein bestimmtes Muster auf, aber ich denke auch, dass die Erfüllung eines solchen Musters nicht unbedingt Schlechtes mit sich bringt.
    Und ja, Reisen liegt bestimmt im Trend, aber ich glaube das hat auch etwas damit zu tun, dass es Generationen vor uns schlicht und einfach nie möglich war in dem Ausmaß frei die Welt zu entdecken wie es dem 90er Jahrgang und später möglich ist. Ich sehe das freie Reisen als recht großes Privileg und auch als Verlangen, regelmäßig aus seiner Komfortzone zu treten.
    Viel Freude bei deinem Australien Abenteuer! :)
    Liebst,
    Liz http://lizinview.blogspot.co.at/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für deinen interessanten Kommentar ! Natürlich steht es jedem freo zu leben wie er will, das ist ja das schöne am Leben :D Über das Generationen Reise Thema habe ich noch nie wirklich nach gedacht, ich mit meinen 18 Jahren hatte einfach schon immer die Möglichkeit überall hinzugehen. Dieser Punkt ist aber sicherlich ziemlich beachtenswert, und mir nur noch nie aufgefallen :D

      Löschen
  3. Danke für diesen tollen Beitrag – und insbesondere die letzten Sätze. Ich versuche momentan, das Wort "perfekt" komplett aus meinem Wortschatz zu streichen – denn das gibt es nicht und wird es nie geben. Zu viel Selbst- und Lebensoptimierung führt nur zu Stress, Unwohlsein und Unzufriedenheit. Das denke ich zumindest. :)

    Liebe Grüße,
    Sara

    www.saritschka.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir für die Lieben Worte! Das stimme ich dir vollkommen zu. Das Wort "perfekt" sollte verboten werden :D

      Löschen
  4. Schöner Post. Auch wenn dir Sätze wie 'das macht doch jeder' um die Ohren fliegen, lass dich nicht von deinem Weg abbringen :)
    Einfach mal das machen wozu DU Lust hast!
    Liebst, Julia
    julysbeautylounge.blogspot.co.at

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für deine Worte! Das habe ich auf jeden Fall fest vor :)

      Löschen
  5. Mit dem perfekten Leben setze ich mich schon Jahre auf meinen Blog auseinader. Ich verstehe die großen Gefühle, die in der brodeln! Alles Gute dafür :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deinen lieben Kommentar! Mit dem Thema "Perfektion" muss sich früher oder später glaube ich jeder auseinandersetzen.

      Löschen
  6. I speak german a bit, but I see your post very interesting.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thank you! Someday I would like to puplish my posts in german and english.

      Löschen
  7. Ganz toller Post und schöne Gedanken! Ja, du hast es richtig erkannt, je "glatter" und "normaler" jemand ist, desto eher akzeptiert ihn die Gesellschaft. Und diejenigen, die es abstreiten, sind einfach zu asozial oder zu bequem, um die Augen aufzumachen.
    Und ja, auch ich habe das Gefühl, dass Reisen der neue Trend ist. So what?? Wie eine Freundin von mir sagt, "EINEN Tod musst man sterben". Das heißt, irgendeine Entscheidung treffen muss man ja! Und es hat wenig Sinn, sich den Kopf darüber zu zerbrechen, ob das die richtige Entscheidung ist. Das spürt man doch. Vertrau auf dein Bauchgefühl und scheiß auf "normal", wenn es dich nicht glücklich macht. :)

    lg
    Esra

    http://nachgesternistvormorgen.de/

    AntwortenLöschen
  8. Vielen Lieben Dank für diesen tollen Kommentar! Den "EINEN Tod muss man sterben" Satz finde ich ziemlich genial :D Einfach machen ist doch oft einfach die beste Lösung ;D

    AntwortenLöschen
  9. Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt :) Ich als verheiratetes Büromäuschen lebe ein normales Leben. Nicht spektakulär aber ich bin glücklich. Wir reisen viel und von Kindern und Haus ist noch ganz lange keine Sicht. Aber ich habe mir auch früher so unendlich viel vorgenommen. Und am Ende macht man es doch ganz anders. Einfach nicht so viel denken lieber einfach kommen lassen und es dann nehmen wie es ist ;)

    Liebste Grüße Laura vom
    http://streuselsturm.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  10. Du sprichst mir ja so aus der Seele! Ich sehe alle um mich rum die sich für irgendwelche Bürojobs bewerben, nur auf gute Noten aus sind und den Stress ihres Lebens schieben. Nein Danke. Auch ich gehe in 4 Monaten nach Australien, aber nicht weil es wohl inzwischen zu einer Massenbewegung geworden ist. Viel eher weil ich schon seit der 6. Klasse versuche weg aus diesem öden Loch dass sich Alltag nennt zu kommen. Ich würde gerne diese 7 Jahre zurück reisen und meinem Vergangenheits Ich sagen: Nicht verzagen: Du findest deinen Weg und dein Traum machst du dir selber wahr, nicht irgendwelche Direktoren, Stipendienvergeber und Organisation. Du alleine hast deinen Arsch hoch bekommen.

    Ich glaube du hast mich gerade inspiriert zu einem neuen Artikel :)

    Liebe Grüße
    http://freigeist.pl/

    AntwortenLöschen